Jugend und Parlament 2004

Jugend und Parlament 2004: Jugendliche testen das Leben als Abgeordnete

Bereits zum 15. Mal wurden rund 280 Jugendliche zu "Jugend und Parlament" nach Berlin eingeladen. Vom 24. bis zum 26. Oktober 2004 konnten die Gäste einen Blick hinter die Kulissen des deutschen Parlaments werfen und ihre Abgeordneten kritisch in deren Politikeralltag beobachten.

Ziel der Veranstaltung war es, den Jugendlichen einen Eindruck über die Arbeit im Bundestag, in den Fraktionen und Ländervertretungen zu vermitteln.

Auf Einladung von Rainer Arnold nahm in diesem Jahr Christian Amann teil. Für den Schüler der 10. Klasse am Technischen Gymnasium in Kirchheim wurde die Arbeit des Parlaments im Planspiel sichtbar: Mit den anderen Teilnehmer wurde er einer der vier fiktiven Parteien zugeteilt; als "Abgeordneter" nahm er nun an Fraktionssitzungen teil, wählte den Fraktionsvorstand, diskutierte Gesetzentwürfe in den Ausschüssen und setzte sich hierbei mit dem politischen Gegner auseinander.

Neben einem Besuch der Landesvertretungen hatten die Teilnehmer am zweiten Tag Gelegenheit, bei strahlendem Sonnenschein "ihre" Abgeordneten an der Reichstagskuppel zu treffen. Rainer Arnold zeigte sich über das Interesse der Jugendlichen an politischen Fragen sehr erfreut.

Das Highlight des letzten Tages war die große Abschlussdebatte im Plenarsaal des Reichstages. Sie war allein schon insofern eine Besonderheit, da hier ansonsten nur Abgeordnete des Bundestages Zutritt haben. Für Christian Amann jedenfalls waren es drei informative und gelungene Tage: Er hat viel über die Arbeit der Abgeordneten gelernt, neue Leute getroffen - und dabei auch noch Spaß gehabt.