Kurt Beck zu Besuch im Nürtinger Bürgertreff

Ein Rucksack für SPD-Chef Kurt Beck

Der SPD-Vorsitzende und rheinlandpfälzische Ministerpräsident war gestern Nachmittag zu Besuch in Nürtinger Bürgertreff

NÜRTINGEN. Geballte SPD-Prominenz war gestern zu Gast in Nürtingen. Der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der rheinlandpfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, besuchte den Nürtinger Bürgertreff und war beeindruckt von der Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements in der Hölderlinstadt. Zuvor hat sich Beck, der in Begleitung der SPD-Landesvorsitzenden Ute Vogt nach Nürtingen kam, im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Beck, der selbst von 1989 bis 1994 Oberbürgermeister in Steinfeld war, weiß um die Bedeutung kommunaler Selbstverwaltung und die Notwendigkeit entsprechender finanzieller Ausstattung, damit die Städte und Gemeinden handlungsfähig bleiben und ihren Aufgaben nachkommen können.

Ute Vogt, die Landesvorsitzende der SPD, war bei ihrem letzten Besuch in Nürtingen so begeistert vom bürgerschaftlichen Engagement im Bürgertreff, dass sie die Einrichtung auch dem großen Bundesvorsitzenden zeigen wollte. Beck kam direkt aus Mannheim, wo er bei einem Multimedia-Kongress war. Nachmittags dann der Abstecher nach Nürtingen und am Abend war er Festredner beim 100-jährigen Jubiläum des Waldheimvereins in Heslach.

Was für viele Nürtinger selbstverständlich ist, beeindruckt auswärtige Gäste immer wieder: das vielfältige Engagement im Nürtinger Bürgertreff. "Was wir allein nicht schaffen, das schaffen wir zusammen" - mit diesem Song (Hannes Wezel: "der Hymne für bürgerschaftliches Engagement") begrüßten "Die Coolsten", die Band der Bodelschwinghschule, Kurt Beck. Hannes Wezel und Irmgard Schwend packten für die SPD-Prominenz einen großen Rucksack mit allerlei Proviant, Flyern und Prospekten, in denen Beck nach seinem Besuch in Nürtingen nochmals in Ruhe all dies nachlesen kann, was ihm gestern Nachmittag im Schnelldurchlauf präsentiert wurde.

Seit 1991 gibt es den Nürtinger Bürgertreff, der sich dank dem Ideenreichtum und der Kreativität von Hannes Wezel zu einer großartigen Vorzeige-Einrichtung entwickelt hat. Er war von Anfang an Impulsgeber und Wegbereiter für das Miteinander und ist auch in all den Jahren nicht müde geworden, das bürger-schaftliche Engagement auszubauen. Oberbürgermeister Heirich lobte die Begeisterung, mit der Hannes Wezel seine Aufgabe ausfüllt:"Das könnte ich nie so gut wie er."

Von den Heller-Azubis bis zu den Selbsthilfegruppen

Es war ein buntes Bild, das sich dem 59-jährigen Ministerpräsidenten im Bürgertreff bot. Die Heller-Azubis, schon mehrfach ausgezeichnet, berichteten über ihr soziales Engagement und überreichten Beck einen Wanderstock mit dem selbstgefertigten Emblem "NT trägt mit". Fester Bestandteil des Bürgertreffs ist auch seit Jahren die Interkulturelle Anlaufstelle, eine gefragte Adresse für die ausländischen Mitbürger und Wegbereiter für interkulturelle Kontakte.Sehr wichtig für all die Projekte sind die Bürgermentoren, die in Nürtingen eigens auf das ehrenamtliche Engagement vorbereitet werden. Sie tragen auch das Yes-Projekt mit und begleiten die Realschüler in Seniorenheime.

Dank des Bürgertreffs gibt es in Nürtingen auch eine Vielzahl an Selbsthilfegruppen, die in ganz unterschiedlichen Bereichen tätig sind. Last but not least stellten sich noch die Gruppe "Demokratie vor Ort" und das Team vom Café Regenbogen vor. Und allen dankte Beck mit einem festen Händedruck für die Präsentation.

Hannes Wezel betonte abschließend, dass bürgerschaftliches Engagement in der Stadt einen hohen Stellenwert habe, aber natürlich kein Wunschkonzert sein dürfe, sondern nach wie vor der Gemeinderat über die politischen Dinge entscheide und man gut mit den Räten zusammenarbeite.

Gerd Haußmann servierte SPD-Chef Beck im Café Regenbogen erfrischenden Eiskaffee.

Hannes Wezel überreichte Beck den gefüllten Rucksack.