Otto Umfrid (1857-1920) - ein (fast) vergessener Nürtinger

Seine Anhänger nannten ihn einen hervorragenden Theoretiker des Pazifismus. Für seine zahlreichen Feinde war er ein "Friedenshetzer", der freilich den Verteidigungskampf nicht um jeden Preis ablehnte: in Einsteins Sinn ein unbedingter Pazifist, aber nicht um jeden Preis.

Schon zu seiner Zeit forderte er als Vorstufe einer weltumspannenden Ordnung und zur Verhinderung eines Weltbrandes eine Föderation der Europastaaten, die sich verpflichten, einander beizustehen.

1914 wurde Otto Umfrid als erster Deutscher für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen; der Weltkrieg, vor dem er beharrlich gewarnt hatte, verhinderte die Auszeichnung.