Pressemitteilung

Rainer Arnold zur Entscheidigung zum Truppenübungsplatz Wittstock

Zur Entscheidung Bundesverteidigungsministers Jung, nicht weiter am geplanten Truppenübungsplatz Wittstock festhalten zu wollen, erklärt der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold:

Die SPD-Fraktion begrüßt den Entschluss des Verteidigungsministers, nicht weiter am Standort Wittstock festzuhalten. Eine weitere Revision, ein Fortführen des gerichtlichen Weges, wäre politisch nicht durchzuhalten und angesichts der langen Unsicherheit für die Bevölkerung und die Luftwaffe auch nicht verantwortbar gewesen.

Wir fordern den Verteidigungsminister nun auf, umgehend ein neues Konzept zu erarbeiten und dabei auch europäische Lösungen mit einzubeziehen. Es darf nicht so weit kommen, dass die verbleibenden Luft-Boden-Schießplätze Siegenburg und Nordhorn eine Mehrbelastung hinnehmen müssen, weil auf Wittstock nach 17 Jahren des Rechtsstreits endgültig verzichtet wird.

Zurück