Rainer Arnold besuchte Firmen und Einrichtungen im Neuffener Tal

Unterwegs im Neuffener Tal (Beuren, Neuffen, Kohlberg)

Pflege-Residenz-Beuren

neuffenertal1.jpg

OVV Funkenweh, Arnold, Klaus-Peter Reutter, Frau Weeger

Die Pflege-Residenz-Beuren mit ihren insgesamt 215 Mitarbeitern wurde 2001 gebaut und ist derzeit sehr gut ausgelastet. Eine Etage steht jedoch leer, weil qualifizierte Fachkräfte fehlen. Diesen Punkt hob Frau Weeger im anschließenden Gespräch hervor: Ihrer Meinung nach würde der Fokus in der Pflege zu stark auf die Dokumentation gesetzt, welche so viel Zeit verschlinge, so dass diese für die Pflegeaufgaben fehle. Wünschenswert wäre es zudem, wenn ausländische Abschlüsse im Bereich der Pflege besser anerkannt würden, dann könnte der Fachkräftemangel besser bekämpft werden. Zudem würden öfter auch ältere Frauen gerne mithelfen, doch wenn diese schon einen anderen Beruf erlernt hätten, wäre es schwierig, eine Förderung zur Umschulung zu erhalten. Von 800 € Ausbildungsgehalt könne eine alleinerziehende Frau außerdem kaum leben. Andererseits wäre die Lebenserfahrung gerade dieser etwas älteren Frauen ein Segen im Pflegebereich.

 

elero Antriebstechnik GmbH in Beuren

neuffenertal2.jpg

OVV Hans-Ulrich Funkenweh, Arnold, Bachofer, Lütkemeyer, BM Hartmann

Im Verlauf des Tages bestätigte sich ein Trend, der sich nun durch schon andere Ortsbesuche bestätigte: Die Wirtschaftslage schätzen fast alle Firmen positiv ein. Es gibt zwar punktuell Dellen, aber diese sind grundsätzlich händelbar, da die Firmen aus der Krise 2009 gelernt haben. Auch Geschäftsführer Lütkemeyer und Produktionsleiter Bachofer von „elero Antriebstechnik GmbH“ kennen derzeit keine Krise und dank der Kurzarbeit könnten sie eine eventuelle Krisenzeit auch meistern. 2011 wurde „elero“ verkauft und von drei Investoren übernommen. Die Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen „NICE S.p.A.“, welches mit 80 Prozent einstieg, funktioniert gut. Als einer der weltweit größten Hersteller von elektrischen Antrieben und Steuerungen für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und Rolltore beschäftigt „elero“ in Beuren 330 Mitarbeiter. Im Januar gründete sich zum ersten Mal ein Betriebsrat in der nun fast 50-jährigen Firma.

 

bielomatik Leuze GmbH + Co. KG

neuffenertal3.jpgOVV Funkenweh, Arnold, Geschäftsführer Vößing

"Gut über die Krise gekommen ist auch das größte Unternehmen Neuffens, die "bielomatik" mit 9000 qm Produktionsfläche und 550 Mitarbeitern am Standort. Das Traditionsunternehmen ist in drei Sparten vertreten, wobei die Papierverarbeitung nach wie vor das Kerngeschäft ausmacht. Weitere Bereiche sind Kunststoffschweißen und Schmiersysteme. "Bielomatik" agiert weltweit, auch in Asien und den USA. In der Schreibwarenherstellung sind sie Weltmarktführer."

 

LST Laser- und Schalttechnik

neuffenertal4.jpg

Geschäftsführer Herr Gugel zeigt die Firma

"LST Laser- und Schalttechnik GmbH ist ein Spezialist für kundenindividuelle Blechteile. Losgrößen ab 1 bis zu 100.000 Stück werden auftragsbezogen und in kürzester Lieferzeit auf modernsten Maschinen für eine Vielzahl unterschidlicher
Branchen gefertigt.

Im Gespräch mit den Geschäftsführern Hans-Dieter und Patrick Gugel wurde über über aktuelle politische Themen wie Energiewende, Bildung sowie die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung angeregt diskutiert."

 

Alevitische Gemeinde Neuffen und Umgebung e.V.

neuffenertal5.jpgBei der alevitischen Gemeinde sprachen wir bei leckeren türkischen Spezialitäten mit dem Vorsitzenden Orhan Mutlu und einigen Mitgliedern über die Zukunft der Türkei und die besondere Situation der Aleviten in Neuffen.





my e-mobil in Kohlberg

neuffenertal6.jpg

Geschäftsinhaber Kränkel berichtet von seinen Erfahrungen mit Elektroautos

Geschäftsinhaber Kränkel, welcher erst im Januar nach Kohlberg zog und dort auch sein Geschäft eröffnete, zeigt sich positiv gestimmt und denkt, mit seinem Nischenprodukt, den Elektrofahrzeugen und Elektrorollern längerfristig bestehen zu können. Die Nachfrage steige und mit einer Reichweite zum Teil bis 100 km und kurzen Ladezeiten, seien diese Fahrzeuge auch eine günstige umweltfreundliche Alternative zum benzin- oder dieselbetriebenen Auto.