„enerXchange“- Schüler gründen Energieberatungsfirma

Rainer Arnold bei Schülerfirma

Eine Energieberatungsfirma wurde erst kürzlich von Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums ins Leben gerufen. Rainer Arnold informierte sich bei den Vertretern von „enerXchange“ über dieses Projekt. Die insgesamt 18 Schüler haben Anfang dieses Schuljahres die Firma „enerXchange“ im Rahmen des Projekts "Junior" gegründet. Sie möchten das Wirtschaftsgeschehen am praktischen Beispiel kennenlernen.

Lisa Preuss übergibt einen Anteilsschein an Rainer Arnold

Unterstützt werden die Schüler durch das Projekt „Junior“ des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Wie eine normale Firma auch, hat die Schülerfirma eine typische Unternehmensstruktur. So ist zum Beispiel Lisa Preuss (Bild) Abteilungsleiterin im Bereich Marketing und Marco Staufer Webmaster und Abteilungsleiter Design.

Der Name der Schülerfirma setzt sich aus zwei englischen Worten zusammen: "energy" und "exchange“. Damit soll die Geschäftsidee vermittelt werden. Die Schüler werben bei potentiellen Kunden dafür zu Stromanbietern zu wechseln, die regenerative Energiequellen nutzen.

Zu ihren Leistungen gehört es, Kunden über die regenerativen Energiequellen zu informieren und den Wechsel des Stromanbieters zu organisieren. Zudem bieten sie an, mit speziellen Infrarot-Wärmebildern, undichte Stellen im Haus aufzuspüren.

Unterstützer können Anteile an der Firma kaufen, so genannte Anteilsscheine. Bisher hat die Schülerfirma bereits 90 Anteilsscheine verkauft. Die Gewinne der Firma werden dann für einen guten Zweck gespendet. Den Schülern schwebt derzeit vor Aufforstungsprojekte zu unterstützen. Arnold begrüßt das Engagement und die Idee der Schüler. So hat auch Arnold für den guten Zweck gespendet, indem er einen Anteilsschein erworben hat. „Junge Leute, die sich schon früh für die Umwelt und regenerativen Energien einsetzen, müssen unterstützt werden“, sagte Arnold.